Emmenopterys henryi (Rubiaceae)

Story:

Das Wunder des kleinen Do.

Irgendwo in einem Klostertempel im Norden Thailands vor etwa 20 Jahren verbrachte der 11 jaehrige  Do wie jeder Thai einige Monate als Moench. Als der kleine kahlkoepfige Moench Do, in seiner orange leuchtenden Robe zusammen mit 2 weitaus aelteren Moenchen auf Naturkunde und Pflanzensuche ging, verlief er sich und konnte die 2 weisen Maenner nicht mehr finden. Nach Stunden langem veraengstlichten umherirren und nicht wissend wie essen oder wo schlafen sah er ploetzlich in der Daemmerung diesen Baum mit diesen wunderschoenen Blueten. Und wie als ob er wusste dass dies etwas ganz besonderes ist legte er sich ohne jegliche Angst und Kummer unter den Baum und schlief. Am naechsten Morgen fanden ihn die 2 weisen Moenche und bestaunten den Baum in seiner vollen Bluete und das Do genau unter diesem Baum der ja nur so selten bluet schlief. Die 2 Maenner klaerten Do ueber diesen sehr speziellen Baum auf und das er nur extrem selten bluet. Die Moenche brachen ein Stueck seiner Rinde ab und gaben es Do mit den Worten dieses Stueck immer mit sich zu tragen und er wird fuer den Rest seines Lebens gluecklich sein. Dieser Do ist heute 31 Jahre alt traegt dieses Stueck Rinde immer noch mit sich herum und lebt gluecklich irgendwo in Bang Phlat einem Stadtbezirk in Bangkok. Das ist das Wunder des kleinen Do.

 

Fact:

Tatsaechlich blueht die Emmenopterys henryi aus der Familie der Rotgewaechse (Rubiaceae) nur sehr selten. Entdeckt wurde sie Ende des 19. Jahrhunderts von Ernest Wilson mit den Worten „one of the most strikingly beautiful trees of Chinese forests“ („einen der auffallendsten und schönsten Bäume der chinesischen Wälder“). Emmenopterys henryi wächst in den Tropen aber  auch in den gemäßigten Klimazonen Südwestchinas sowie im Norden Birmas und Thailands. Deshalb gedeiht sie auch im atlantisch geprägten Klima unserer heimischen Gefilde problemlos im Freien.1907 wurde das erste Exemplar im Königlichen Botanischen Garten Kew Gardens in England gepflanzt. Die Erste Bluehte eines solchen Baumes in Europa fand 1971 im Arboretum der Villa Taranto am Lago Maggiore statt. Dieser Baum wurde 1947 gepflanzt. Ueberhaupt bluehte dieser Baum in europaeischen Botanischen Gärten erst zum 5 mal, das letzte mal diesen Sommer im Arboretum Kalmthout in Flandern Belgien. Emmenopterys henryi kann ueber 40 meter hoch werden und ueber 1000 Jare alt werden. Warum der Baum nur so selten blueht ist bis heute ein botanisches Raetsel. Deshalb versuchen zahlreiche Hobby Gaertener und Botaniker in ihren Gaerten diesen Baum zum bluehen zu bekommen um ihr eigenes kleines Wunder zu erleben.

 

(Quelle: http://www.mein-schoener-garten.de/de/emmenopteris-seltener-baum-aus-china-blueht-wieder-58048   http://bomennederland.files.wordpress.com/2009/08/emmenopterys-henryi-kh-090810m1.jpg)

 

 

 
Dieser Beitrag wurde unter Wunder-Spektrum veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.